RYF

EIN KONZERTHEATER

 

A FOOLS TRILOGY 1

 

«Es gehört – ich schwöre es – ganz zweifellos zum Besten, was in diesem Jahr auf Schweizer Bühnen zu sehen war. Nein, nicht für Kinder, sondern für alle, die spass haben an schnellem, erfindungsreichem und berührendem Theater.»

So schrieb die NZZ 2000 über Michael Fingers erstes und bisher einziges Bühnensolo, in welchem er mit vollem Körpereinsatz das gesamte Dschungelbuch auf die leere Bühne bretterte. Nach fast 20 Jahren ist es nun endlich wieder soweit. Finger ist zum zweiten Mal solo unterwegs. Diesmal jedoch als Singer-Songwriter der etwas anderen Art. Mit mehr grau und weniger Haar, aber dafür mit Band. Logischerweise nennt er sein neues Alter Ego schlicht und einfach – Finger.

Fingers Bühnenpräsenz ist einmalig und seine Mundartsongs sind von einer faszinierenden musikalischen Bandbreite. Seine Band ist der helle Wahn und interpretiert vom hundskommunen Popsong zur kitschigen Klaviersonatine bis hin zum versauten Kinderlied, alles und geiler.

In «Ryf», dem ersten Teil von Fingers musikalischem Seelenstriptease – auf der Suche nach sich und dem nicht vorhandenen Selbst – beginnt er von vorne und erzählt aus den Jahren 0 bis 15 seines ungestümen Lebens zwischen Grössenwahn und Minderwertigkeitskomplex.

  • Stimme, Sax Finger
  • Schlagzeug, Bass Chrigel Bosshard
  • Klavier Gabriel Walter
  • Bass, Gitarre, Gebläse Marc Bänteli
  • Musik, Text Finger
  • Ton Jerome Longhi
  • Licht Maria Liechti, Samira Descombes
  • Kostüm Marianne Amstutz
  • Video Design Michel Weber
  • Bilder Giuseppe Beradrdi, Artur de Sousa
  • Photos Sabrina Christ
  • Video Lucia Gerhardt
  • Grafik Jürgen Wössner

 

 

UNTERSTÜTZUNG

  • Amt für Kultur/Lotteriefonds St.Gallen/Swisslos
  • Kulturförderung Appenzell Ausserrhoden
  • Fachstelle Kultur Stadt St.Gallen
  • Migros Kulturprozent